DIESE WEBSEITE NUTZT COOKIES

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Weitere Informationen über Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

SCHEMA Gruppe: Der neue Leiter der Entwicklung heißt Dr. Florian Irmert

Der neue Entwicklungsleiter von SCHEMA heißt Dr. Florian Irmert und macht seit Juli 2015 den Führungskreis des XML-Redaktionssystemherstellers aus Nürnberg wieder komplett. Der Neuzugang im Management des Softwarehauses hat Großes vor: Neben der kontinuierlichen Verbesserung des Softwareprozesses von SCHEMA ST4 und dem CDS, strebt er an, die Kundenzufriedenheit und -wünsche in den Mittelpunkt seiner Arbeit zu stellen. Außerdem plant er eine systematische Optimierung der Usability und arbeitet an der Sicherstellung der hohen Qualität der Anwendungen weiter.

Der Diplom-Informatiker hat an der FAU Erlangen-Nürnberg studiert und im Bereich modularer Datenbanksysteme promoviert. Er hält heute noch eine Vorlesung an der FAU zum Thema „eBusiness Technologies“.  Die letzten Jahre war er bei HOTEL DE für die Leitung der Softwareentwickler zuständig.

Er begründet den  Wechsel zur SCHEMA Gruppe so: „ Die SCHEMA ist für mich ein etabliertes Unternehmen, das sich die Flexibilität und die kurzen Entscheidungswege eines Start-Ups erhalten hat. Man spürt, dass die Firma leidenschaftlich hinter den Produkten steht und ihre Kunden nicht nur zufriedenstellen, sondern begeistern möchte. Dieser Ansatz entspricht genau meiner Vorstellung.“

Dr. Irmert bewegt sich sicher auf dem neuen Parkett der SCHEMA und hat sich an den kollegialen Umgangston des mittelständischen Unternehmens bereits gewöhnt. „Es kommt mir so vor, als würde ich schon viel länger hier arbeiten. Der Umgang mit den Kollegen ist ein sehr hohes Gut, das hier in den letzten Jahren immer hochgehalten und gepflegt wurde. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man in einem Unternehmen besser aufgenommen werden kann.