Die SCHEMA Gruppe erweitert das Firmen-Portfolio um Docware

Die Docware GmbH mit Sitz in Fürth ist Spezialist für die Entwicklung und Implementierung von Softwarelösungen für den After-Sales-Service und das Ersatzteilwesen. Mit der Standard-Software PARTS-PUBLISHER, einer modular aufgebauten Ersatzteilkatalog-Software, nimmt Docware eine führende Position auf dem Markt für elektronische Teilekataloge und digitale Service-Informations-systeme ein.

Mit Wirkung zum 20. Januar 2020 übernimmt die SCHEMA Gruppe 100% der Docware GmbH und ergänzt als Entwickler von Software-Lösungen für Content Lifecycle Management (XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 und Content-Delivery-Lösung SCHEMA CDS) damit ihr Portfolio erneut um den Hersteller eines Service-Informationssystems. Bereits im Mai 2019 stärkte die SCHEMA Gruppe diese Position durch den Ausbau der Anteile an der TID Informatik von 27% auf 100%. Durch den Zukauf der Docware GmbH wird die SCHEMA Gruppe in diesem Gebiet nun weiter gestärkt. Die SCHEMA Gruppe entwickelt außerdem Software-Lösungen für die Erstellung Technischer Informationen, die in Kombination mit Service-Informationen Grundlage für Industrie 4.0 und die Digitalisierung in modernen Unternehmen sind.

„Die Entscheidung Docware in die SCHEMA Gruppe zu integrieren, löst nicht nur die Nachfolgeregelungen, sondern bietet auch eine exzellente Zukunftsperspektive für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter,“ freut sich Werner Hofmeister, Gründer und Geschäftsführer der Docware GmbH. „Unter dem Dach der SCHEMA Gruppe gewinnt Docware - gemeinsam mit TID Informatik - eine starke Marktpräsenz, die nicht nur attraktiver für Entscheider ist, sondern auch ein breiteres Produktportfolio für die Kunden umfasst. Ich bin überzeugt, dass wir mit diesem Zusammenschluss großes Wachstumspotential für die Zukunft generieren.“

Marcus Kesseler, Gründer und Geschäftsführer der SCHEMA Gruppe, erläutert:
„Mit Docware gewinnen wir ein weiteres Unternehmen, das seit vielen Jahren fest am Markt verankert und etabliert ist. Alle drei Unternehmen in der Gruppe sind für sich führend in ihren Segmenten und zeigen ein deutliches Wachstum. Gemeinsame Entwicklungen versprechen außerdem neue Innovationen und eröffnen die Ansprache weiterer Märkte. In der SCHEMA Gruppe bieten wir ein einzigartiges Produkt- und Serviceangebot an, das für unsere Kunden einen deutlichen Mehrwert schafft.“

Mit der Akquisition von Docware steigt die Mitarbeiterzahl der SCHEMA Gruppe auf über 250 Mitarbeiter. Gemeinsam haben die Unternehmen mehr als 1.000 Kunden in mehr als 25 Ländern. Damit steigt die SCHEMA Gruppe zu einem der führenden deutschen Softwarehersteller auf.

 

Was ist die SCHEMA Gruppe?

Die SCHEMA GmbH wurde 1995 gegründet und ist ein mittelständischer Software-Hersteller aus Nürnberg. Sie entwickelt Component-Content-Management- und Content-Delivery-Lösungen für Redaktionen, die produktbegleitende Inhalte erstellen. Software der SCHEMA GmbH unterstützt Unternehmen dabei, komplexe Produkte zu beschreiben und diese Beschreibungen auf unterschiedlichen Medien zu produzieren und zu verbreiten.

Das XML-Redaktionssystem SCHEMA ST4 zählt zu den meistgenutzten Systemen für das modularisierte Erstellen von Dokumentationen, Packungsbeilagen oder auch Marketingunterlagen. Das System deckt sämtliche Bereiche der Erstellung, Versionierung, Variantensteuerung, Übersetzung, Verwaltung und Publikation produktbegleitender Inhalte ab – von der Autorenunterstützung während der Eingabe bis zum fertigen Layout für den Printkatalog.

Der SCHEMA Content Delivery Server bietet Unternehmen eine Standard-Lösung, um in Redaktionssystemen angelegte, intelligente Informationen automatisch, zielgerichtet und kontextspezifisch an Endnutzer zu verteilen. So kommt automatisch genau die richtige Information zum Beispiel auch auf mobilen Endgeräten an.

Neben der in Nürnberg produzierten Software für technische Informationen werden in der SCHEMA Gruppe auch Lösungen für Service-Informationen entwickelt. Sowohl der CATALOGcreator von TID Informatik, als auch der PARTS-PUBLISHER von Docware reihen sich in die Produktwelt der SCHEMA Gruppe ein.

Die Software-Lösungen der SCHEMA Gruppe werden in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automotive, Informationstechnologie, Elektronik, Medizintechnik und der Pharmazeutischen Industrie von namhaften Kunden eingesetzt. Darunter Kunden wie ABB, Agilent, Andritz, Bentley, Bombardier, Bosch, Bundesanzeiger, Carl Zeiss, Caterpillar, Daimler, Datev, Doppelmayr, INNIO, KSB, MAN, Miele, Österreichische Bundesbahnen, Philips, Porsche, Roche, Schaeffler Gruppe, SEW Eurodrive, Siemens, SMA, Toyota, TüV, Voith und Wincor Nixdorf u. v. a.

 

SCHEMA. Komplexe Dokumente einfach. www.schema.de