Pharmazeutische Industrie

Vom Arzneimittel bis zum Medizinprodukt – alle Informationen kompakt, konsistent und mehrsprachig. Für das Ausgabeformat Ihrer Wahl.

SCHEMA ST4 als Content Management System für die Pharmazeutische Industrie standardisiert und automatisiert aufwendige Prozesse – und bietet gleichzeitig ein hohes Maß an Flexibilität.

Automatisierung ohne Verlust der Flexibilität

Staatliche Regulierung, Kostendruck und zunehmende Konkurrenz: Die Pharmazeutische Industrie kennt die Herausforderungen, die der Markt auch in den kommenden Jahren bereithält. Zudem sind die Prozesse für die Erstellung und Verwaltung von Informationen, was Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten betrifft, hochkomplex, kosten- und zeitintensiv. So müssen identische Informationen für ein Produkt zeitgleich und mehrsprachig auf sämtlichen Packmitteln wie Faltschachteln, Gebrauchsinformationen, Etiketten und Fachinformationen publiziert und unmittelbar aktualisiert werden können.

Hinzu kommt eine Vielzahl unterschiedlicher Layouts, Formate und Größen, die rasch wechselnden Trends folgen – etwa bei OTC (Over-the-counter)-Produkten. Die Anforderung: All diese Informationen müssen konsistent vorgehalten werden und einfach zu aktualisieren sein, dabei sind sie jedoch häufig über eine weite Anzahl von Dokumenttypen verteilt. Darüber hinaus werden textgleiche Informationen etwa für Indikationen, Nebenwirkungen oder Adressen an verschiedenen Stellen benötigt, da sie für unterschiedliche Stärken und Darreichungsformen bei der gleichen Substanz oftmals gleich sind.

Vom Textbaustein bis zur Druckstufe – alles mit einem System. SCHEMA ST4.

Einfache Content-Pflege: SCHEMA ST4 ermöglicht den Aufbau eines zentralen Datenspeichers mit allen benötigten Beschreibungen, Produktinformationen und Druckvorlagen. Informationen werden im medienneutralen Datenformat XML als strukturierte Module abgelegt, sodass umständliches und fehleranfälliges Copy & Paste entfällt und einmal erstellte Basisinformationen in verschiedenen Ausgabeformaten wiederverwendet werden können. Dank integrierter Schnittstellen kann MS Word weiter als Editor verwendet werden.

Automatische Publikation und Artwork-Generierung. SCHEMA ST4 automatisiert das Layout, ob als Ausgabe in ein Word-Dokument oder für die Übernahme der Labeling-Inhalte in ein Faltschachtel-Artwork. Layout-Vorlagen können ohne Programmierung im Page Layout Designer von SCHEMA ST4 erstellt werden.

Smarte Integration. SCHEMA ST4 lässt sich einfach in bestehende IT-Systemlandschaften integrieren, z. B. durch intelligente Funktionalität der Schnittstellen für Documentum, SAP und andere Systeme.

Übersetzungen im Überblick. Ob nun die vier Landessprachen in der Schweiz oder die 24 offizielle Sprachen in der EU – das Sprachen- und Übersetzungsmanagement in SCHEMA ST4 zeigt an, ob alle Änderungen in der Ausgangssprache bereits in den Zielsprachen vorliegen oder ob sie neu erstellt werden müssen. Die Zusammenarbeit mit dem Übersetzungsdienstleister wird durch standardisierte Schnittstellen zu Translation-Memory-Systemen von Drittanbietern (z. B. Across oder SDL Trados) deutlich vereinfacht. So sparen Sie Arbeitszeit und damit Budget.

Verbesserte Compliance, erleichtertes Tracking. Systemgestützte Korrektur- und Freigabe-Workflows in SCHEMA ST4 sorgen für Sicherheit. Erstellungsprozesse werden durchgehend dokumentiert und eine Historienliste trägt zu mehr Transparenz innerhalb der Arbeitsabläufe bei. Inhaltsänderungen können besser verfolgt und mit dem Core Data Sheet abgeglichen werden. Die automatische Übernahme ins Artwork schließt eine der typischen Fehlerquellen in der Arbeit mit Bilddokumenten aus.

„Mit SCHEMA ST4 konnten wir unser Ziel, die Arbeitsabläufe für die Erstellung der Arzneimittelinformationen zu konsolidieren und neu zu strukturieren, effizient umsetzen. Vor allem die systemgestützte Freigabe gewährleistet ein hohes Maß an Prozesssicherheit.“

Anja Walliser Projektleiterin, Weleda Arzneimittel

Haben wir Ihr Interesse geweckt?