H. Stoll GmbH & Co. KG

H. Stoll GmbH & Co. KG vertraut SCHEMA

Die 1873 gegründete H. Stoll GmbH & Co. KG entwickelt und produziert in Reutlingen Flachstrickmaschinen und Musterungssoftware für die Herstellung von Stricktextilien und ist in über 70 Ländern durch eigene Tochtergesellschaften, Niederlassungen, Vertriebs- und Service-Zentren sowie Vertretungen präsent. Das Stoll-Produktprogramm umfasst vier Klassen von Flachstrickmaschinen mit einem durchgängig modularen Konzept sowie Musteraufbereitungsanlagen. Besonderen Wert legt der Mittelständler H. Stoll auf eine ergonomische  Bedienerführung, Vernetzbarkeit und Kompatibilität der Maschinen, sowie eine einheitliche Anbindung an die Musteraufbereitungsanlagen. Die Dokumentation des Produktprogramms und seiner Anwendungsmöglichkeiten ist ein wichtiger Teil des Kundenservices bei H. Stoll.

Die Erfolgsmasche der Firma H. Stoll

Stoll-Maschinen sind in über 70 Ländern der Welt im Einsatz. Mehr als 1.000 Mitarbeiter weltweit, eine auf den Standort Deutschland konzentrierte Produktion von Flachstrickmaschinen und Musterungssoftware, eigene Kollektionen und ein umfangreiches Serviceprogramm machen H. Stoll zu einem der weltweit führenden Hersteller. Seit einiger Zeit wird die Dokumentation für Maschinen und Software mit dem Redaktionssystem SCHEMA ST4 erstellt.

Die Redaktion der H. Stoll GmbH & Co. KG hat einiges zu tun: Zu ihren Aufgaben gehört die Erstellung von Betriebsanleitungen, Serviceanleitungen, dem Ersatzteilkatalog, Programmierhandbüchern, Onlinehilfen zu Strickmaschinen bzw. Musterungssoftware und einem FAQ System.

Um diese Menge unterschiedlicher Dokumentation effizienter erstellen zu können, sah sich das Familienunternehmen nach einem neuen Redaktionssystem um. Ursprünglich wurde die Dokumentation für die Maschinen mit dem Redaktionssystem SchemaText – dem Vorgängerprodukt von SCHEMA ST4 – erstellt. Ein grundlegender Teil der schon erstellten Dokumente war bereits hinsichtlich Funktionsdesign®, einer Systematik zum Strukturieren Technischer Dokumentation, überarbeitet. Aufgrund überzeugender Neuerungen beim Nachfolgeprodukt SCHEMA ST4 aus dem Nürnberger Softwarehaus SCHEMA Gruppe entschied man sich für ein Upgrade. Ein Vergleich mit anderen Anbietern ließ keine andere Entscheidung zu, da SCHEMA ST4 als einziges Redaktionssystem alle Anforderungen erfüllen konnte: Single Source, effiziente Verwaltung der Informationsbausteine, zentrale Übersetzungsmechanismen und flexible Konfiguration.

Der Wechsel des Systems gestaltete sich mehr als einfach: An Beratungs- und Dienstleistungen wurde lediglich die Umsetzung der existierenden Dokumente in das neue System sowie Anpassungen hinsichtlich der Einbindung des Funktionsdesigns eingekauft. Die bestehenden Prozesse konnten weitestgehend aufrechterhalten werden.

Auch die konzeptionellen Vorarbeiten vor der Einführung von SCHEMA ST4 hielten sich in Grenzen: Ein Terminologiemanagement war bereits vorhanden, die bestehenden Daten wurden nach und nach modularisiert und in das neue System integriert. „Die Anwender waren von Anfang an in die Einführung des Systems mit einbezogen. Diese Vorgehensweise kann ich nur jedem Redaktionsleiter empfehlen, denn dadurch lassen sich viele Fehler im Vorfeld vermeiden und das neue System ist schnell akzeptiert“, so Georg Heß, Redaktionsleiter der Firma Stoll. Kurz vor dem Wechsel erhielten die Mitarbeiter eine ausführliche Startschulung und wurden so optimal vorbereitet.

Die Vorteile des neuen Systems lassen sich nicht von der Hand weisen: Das effizientere Arbeiten durch SCHEMA ST4 ermöglicht die redaktionelle Abdeckung zusätzlicher Produktvarianten bei vergleichbarem Ressourcenaufwand. Darüber hinaus lassen sich durch das modulare Übersetzungsmanagement die Dokumente wesentlich preisgünstiger in die jeweilige Zielsprache bringen – bei immerhin bis zu 20 Sprachen, in denen die Dokumentationen erstellt werden, ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

„SCHEMA ST4 hilft uns, unsere redaktionelle Arbeit auch zukünftig weiter auszubauen“, so Redaktionsleiter Georg Heß. Stück für Stück sollen nun weitere Dokumente aufgenommen werden. So werden, vom Redaktionssystem unterstützt, auch Schulungsunterlagen erstellt – Tendenz steigend.

BEI STOLL WERDEN FOLGENDE EIGENSCHAFTEN VON SCHEMA ST4 GENUTZT
• Gliederung und Strukturierung auf Basis der DocuManager-Modellierung mit Funktionsdesign®
• Produktion von PDF, RTF, MIF, HTML und CHM
• Übersetzungsmanagement für 20 Sprachen
• Nutzung der API für Konfigurationen

Projekt-Highlights

  • Dokumententypen:
    Betriebs- und Bedienungsanleitungen, Ersatzteilkatalog, Online-Hilfen, FAQs, Schulungsunterlagen
  • Ausgabeformate:
    PDF, FrameMaker, Word, HTML, HTMLHelp
  • Mengengerüst:
    ca. 30 serienbezogene Anleitungen in Baureihenvarianten mit mehreren Neupublikationsterminen/Jahr
  • Sprachen:
    EU-Sprachen, Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch, Türkisch
  • Strukurierungsmethode: Funktionsdesign